Kein Bürgerentscheid – keine parlamentarische Mehrheit für Wiederaufbau der Garnisonkirche

In der Sondersitzung der Potsdamer Stadtverordneten enthielt sich die Mehrzahl der Vertreter*innen der Wählergruppen und Parteien zur Frage, ob das Bürgerbegehren angenommen werden soll. Die Situation ist für Außenstehende eventuell nicht leicht zu verstehen. [Hier wird sie noch mal erläutert.] Für die BI bedeutet sie in erster Linie, dass durch taktisches Abstimmungsverhalten der Bürgerentscheid verhindert wurde. Haben die Stadtverordneten Angst vor einer breiteren Bevölkerungsbeteiligung ?

Der Erfolg des Bürgerbegehrens ist nicht zu negieren, wie sich auch in den Parlamentsreden zeigte, die Fehler in der Arbeit von Stiftung und FWG eingestanden und mehr Dialog/Kompromisse wünschten.
Zahlreiche Medienvertreter*innen versuchten die Sitzung auszuwerten, hier eine Auswahl der Ergebnisse:

>> Märkische Allgemeine und Kommentar dort
>> RBB inkl. Antenne Brandenburg und Inforadio.Interview
>> Tagesspiegel bzw. PNN und Kommentar dort
>> Die Welt (dpa-Meldung, so auch in anderen Medien)
>> evangelisch.de
>> Bericht kulturradio
>> Bericht im Donaukurier
>> Blickpunkt Potsdam
>> Berliner Zeitung
>> Sendung „Hörerstreit“ beim Kulturradio
>> Welt-Artikel
>> Neues Deutschland
>> Frage-Antwort im Tagesspiegel
>> Berliner Morgenpost Kommentar
>> RBB-Beitrag über direkte Demokratie
>> epd-Artikel
>> Meinungen von Beteiligten in der MAZ

Advertisements